Spielbericht

5. Spieltag 2. Kreisklasse Nord
TSV Okel II : TUS Varrel II

Aufstellung (4-2-3-1): Schumi - Danii(c), Stubbe (46. Hinni), David W. (59. Andi), Manu - Janek, Alex - Janis, Jannis, DK - Paddy (46. Dominik)

Statistiken zum Spiel: Okel/Varrel
Schüsse: 20 / 14
Aufs Tor: 15 / 6
Ecken: 4 / 6
Fouls: 6 / 16
Gelbe Karten: 1 / 2
Gelb-Rote Karten: - / 1
Abseits: 6 / 1

Schön war das Spiel nicht, aber dafür sehr unterhaltsam! Samstagnachmittag bei 31 Grad im Schatten spielen zu müssen, war allerdings auch kein Geschenk - soviel zur "Verteidigung" beider Teams für den "Grottenkick".
Dabei begann die Partie für unsere Jungs sehr gut: Nach einem Steckpass war Janek über rechts durch, legte am Strafraum quer auf Paddy, der nur noch einschieben musste: 1:0 (3.).
In den nächsten 17 Minuten passierte absolut nichts, dann kamen die Gäste zum 1:1-Ausgleich, ebenfalls nach einem Steckpass, gefolgt von einem sehenswerten Volleyabschluss (20.).
Und es kam innerhalb weniger Minuten noch schlimmer für die Okeler. Varrel presste hoch und kam so zum 1:2 (23.) und nur zwei Minuten später fiel sogar das 1:3: Während halb Okel reklamierte, dass der Ball im Aus gewesen sei, spielten die Gäste weiter und erzielten den nächsten Treffer (25.).
Nach dem Traumstart standen die Okeler plötzlich mit dem Rücken zu Wand - in diesem so wichtigen 6-Punkte-Spiel!
Aber die Reaktion der Grün-Gelben ließ nicht lange auf sich warten: Nach einer Freistoßflanke von Jannis verkürzte Stubbe auf 2:3 (28.) - und nur fünf Minuten später traf Okels Routinier nach einer Ecke aus kurzer Distanz zum 3:3-Ausgleich (33.).
Mit 3:3 ging es in die Halbzeit - der Zwischenstand war sogar gerecht.

Bei dem Wetter und dem Spielstand war völlig klar: Die Mannschaft, die es mehr will, würde dieses Spiel gewinnen.
Und die Okeler übernahmen sofort die Initiative: Alex nach Vorarbeit von Dominik (47.), Janis per Kopfball bei der anschließenden Ecke (48.) und Dominik nach Zuspiel von Alex (51.) hatten Möglichkeiten Okel in Front zu schießen.
In der 53. Spielminute dribbelte Jannis durchs Mittelfeld und zog dann aus etwa 35 Metern einfach mal ab, vom linken Innenpfosten ging der satte Schuss ins Netz: 4:3.
Direkt nach dem Treffer drehte Varrel nochmal etwas auf: Schumi fischte einen Schuss aus 20 Metern aus der rechten Ecke (54.), zehn Minuten später zappelte der Ball aber doch wieder im Okeler Netz - eine Freistoßflanke von links war durch alle hindurch ins lange Eck gegangen: 4:4 (64.).
Die Okeler waren nach der zwischenzeitlichen Führung viel zu passiv geworden, versuchten nun aber sofort zurück zu schlagen: Alex setzte einen Schuss aus 10 Metern knapp drüber (65.), Janis probierte es per Freistoß, den der Keeper klasse parierte (70.) und der eingewechselte Andi scheiterte im 1 gegen 1 ebenfalls gegen den Torwart (74.).
Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis das nächste Tor fallen würde, die Okeler erhöhten den Druck: Alex wurde über rechts freigespielt und fand mit seiner Hereingabe Dominik, der aus 8 Metern per Flachschuss erfolgreich war: 5:4 (77.).
Und dieses Mal blieben unsere Jungs dran und drängten auf die endgültige Entscheidung gegen nun völlig platte Varreler: Dominik ging durch, scheiterte erst am Keeper, dann aus spitzem Winkel am Pfosten und schaffte es dann trotzdem noch den Ball nochmal in die Mitte zu passen, wo Alex keine Mühe hatte den Ball aus 6 Metern im Kasten zu versenken: 6:4 (79.).
Die Gäste dezimierten sich danach auch noch selber, als eine von mehreren Unsportlichkeiten tatsächlich mit einer Gelb-Roten Karte geahndet wurde (83.) - Besonders im zweiten Durchgang war die Stimmung sehr aufgeheizt und es gab viele Scharmützel: Auf und neben dem Platz.
Trotz Unterzahl hätte Varrel es fast nochmal spannend gemacht, aber der Abschluss nach einem Konter landete nur am Pfosten (85.).
In der Nachspielzeit setzte Außenrist-Andi den Schlusspunkt: Nach Vorlage von Alex umkurvte er den Keeper und vollendete dann mit seiner favorisierten Schusstechnik: 7:4 (90.+1).

Das Beste am Spiel war das Ergebnis, 7:4 zu gewinnen nach zwischenzeitlichem 1:3-Rückstand erfordert Moral und Kampfgeist.
Einen Schönheitspreis gabs ohnehin nicht zu gewinnen, alles was zählte, waren die 3 Punkte und die haben wir geholt - egal wie.
Weiter gehts dann am nächsten Freitag, den 6. September, auswärts beim TSV Neubruchhausen. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Beim TSV Okel waren heute im Kader:
Daniel Schumacher (1), Dominik Haneke (2), Daniel Patzer (4), Christian Stubbemann (5), Alexander Leder (6), Janis Hoopmann (7), Patrick Heusmann (11), Jannis Webel (13), Markus Zimmermann (14), David Wiese (15), Manuel Wasmuth (17), Daniel Köhler (21), Janek Eggers (23), Hendrik Boutter (24), Andi Koffmahn (25)

Nick H.