Spielbericht

2. Spieltag 2. Kreisklasse Nord
TSV Okel II : TUS Sudweyhe III

Aufstellung (4-2-3-1): Schumi - DK (66. Janek), Markus, Nico, Manu - David, Danii(c) - Janis, Alex (46. Basti), Hotti (72. Andi) - Paddy

Statistiken zum Spiel: Okel/Sudweyhe
Schüsse: 11 / 14
Aufs Tor: 4 / 6
Ecken: 9 / 6
Fouls: 7 / 14
Gelbe Karten: 2 / 3
Abseits: 3 / 4

Im kleinen Derby begannen beide Teams eher verhalten, waren erstmal darauf bedacht hinten sicher zu stehen. So ging zunächst fast nichts Richtung Tor bei beiden Mannschaften.
Nach einer Ecke kam ein Sudweyher aus 10 Metern zum Kopfball, aber Schumi war schnell unten und lenkte den Ball noch um den Pfosten herum (5.).
Die Okeler brauchten fast 20 Minuten bis zum ersten vielversprechenden Angriff, der dann aber auch direkt zu einer Großchance führte: DK schickte Janis die Linie runter und der Flankengott fand mit seiner flachen Hereingabe in der Mitte Paddy, der Pech hatte, dass sein Schuss aus 7 Metern genau dahin ging, wo der Keeper schon stand (19.).
Aus dem Spiel heraus kam von den Gästen fast nichts gefährliches, dafür aber nach Standards: Einen Freistoß aus knapp 25 Metern fischte Schumi gerade noch so aus dem Winkel (26.).
Danach übernahmen die Okeler mehr und mehr das Kommando: Nach einer Ecke von Alex unterlief einem Verteidiger fast ein Eigentor (29.) und nach einer weiteren Ecke kam Danii aus der zweiten Reihe zum Abschluss, konnte den Schuss aber nicht gut genug platzieren (30.).
Mitten in die Drangphase hinein unterlief den Okelern ein Ballverlust im Aufbauspiel, die Sudweyher schalteten schnell um und spielten ihren Stürmer 10 Meter vor dem Tor frei, der allerdings das Kunststück fertig brachte die Kugel über das leere Tor zu schießen (31.).
Von dieser Chance mal abgesehen spielten aber nur noch die Okeler: Nach Vorarbeit von Alex kam David aus 18 Metern zum Schuss, zielte aber knapp links vorbei (36.).
Zwei Minuten später spielten die Grün-Gelben einen Angriff mit einem schönen Doppelpass zuende, Paddy traf aus 14 Metern zur Führung - allerdings pfiff der Schiri Abseits, eine krasse Fehlentscheidung!
Der Unparteiische hatte insgesamt nicht seinen besten Tag und pfiff auf beiden Seiten einiges verkehrt, verteilte in einem insgesamt fairen Spiel auch noch einige unberechtigte Gelbe Karten vor der Pause und brachte so Hektik in die Partie.
Wenig später ging es dann mit 0:0 in die Pause - wobei eine Okeler Führung durchaus verdient gewesen wäre!

Wenige Minuten nach der Halbzeit stand erneut der Schiedsrichter mit einer diskutablen Entscheidung im Mittelpunkt des Geschehens, nachdem ein Sudweyher im Zweikampf mit einem Okeler im Strafraum zu Fall gekommen war, gab es Elfmeter (49.). Eine sehr schmeichelhafte Entscheidung. Die Gäste nahmen das Geschenk dankend an und erzielten die Führung: 0:1 (50.).
Die Okeler hatten aber die richtige Antwort parat: Der eingewechselte Basti zog aus knapp 25 Metern einfach mal ab, von einem Verteidiger abgefälscht wurde der Schuss zur unhaltbaren Bogenlampe und fiel hinten ins lange Eck: 1:1 (51.).
Trotz des schnellen Ausgleichstreffers kamen die Okeler im zweiten Abschnitt nicht so gut zurecht wie in Halbzeit eins: Ein Fernschuss von David, der deutlich am Kasten vorbei ging, war zunächst alles, was offensiv passierte (65.).
In der 69. Spielminute folgte dann die Szene des Spiels: Nach einem langen Diagonalball nahm Sudweyhes Stürmer den Ball am rechten Strafraumeck aus der Drehung volley und traf aber ganz genau links oben in den Knick - ein Sahnetor! Leider gegen uns: 1:2.
In der Folge gingen bei den Okelern zu sehr die Köpfe runter und es kamen kaum noch Offensivaktionen zu Stande.
Die Gäste verpassten zwei Mal die endgültige Entscheidung (78. und 87.).
Es lief schon die Nachspielzeit, als die Okeler ihren besten Angriff im ganzen Match spielten: Über mehrere Stationen lief der Ball direkt und gelangte letztlich zu Paddy, der aus 10 Metern frei zum Schuss kam, den Ball aber links am Kasten vorbei setzte (90.+2). Das hätte der Ausgleich sein können. Bei der letzten Aktion des Spiels war auch noch Schumi mit vorne, aber der Freistoß von Markus rauschte über die Latte hinweg (90.+4).

Insgesamt eine sehr unglückliche Niederlage für unsere Jungs, mindestens ein Unentschieden wäre verdient gewesen, aber es bleibt im Fußball oft das Gleiche: Die einen machen die Chancen nicht rein und die anderen schon.
Natürlich waren auch der zu Unrecht aberkannte Treffer in Durchgang eins sowie der fragwürdige Elfmeter zum 0:1 Situationen, die so nicht passieren sollten - aber das Spiel hätte man trotzdem nicht verlieren müssen.
Unser nächstes Spiel bestreiten wir am kommenden Freitag, den 16. August, auswärts beim TV Stuhr II. Anpfiff ist um 19:30 Uhr.

Beim TSV Okel waren heute im Kader:
Daniel Schumacher (1), Janek Eggers (2), Andi Koffmahn (3), Daniel Patzer (4), Alexander Leder (6), Janis Hoopmann (7), Daniel Köhler (8), Aljoscha Steinberg (9), David Schulz (10), Patrick Heusmann (11), Sebastian Kühn (12), Markus Zimmermann (14), Nico Osmer (15), Manuel Wasmuth (17)

Nick H.