Spielbericht

24. Spieltag Kreisliga Diepholz
TSV Okel : TSV Ristedt

Aufstellung (3-4-1-2): Lucas - Thimo, Paddy, Clemens (72. Hinni) - Hasan, Tom(c), Jörn, Ahmed - Rico - Marvin, Marlon (65. Kenneth)

Statistiken zum Spiel: Okel/Ristedt
Schüsse: 24 / 8
Aufs Tor: 13 / 6
Ecken: 7 / 2
Fouls: 9 / 6
Gelbe Karten: 2 / 1
Abseits: 1 / 2

Okel tat sich zu Beginn sehr schwer ins Spiel zu kommen: Die erste gute Chance hatten nach fünf Minuten die Gäste, aber Lucas parierte den Schuss aus 12 Metern mit der Schulter.
Die rund 50 Zuschauer - sehr wenig für Okeler Verhältnisse - mussten bis zur zehnten Minute warten, ehe unsere Jungs zum ersten Mal gefährlich wurden: Clemens schickte Marlon steil, der im Strafraum von hinten umgerannt wurde - folgerichtig gab es Stafstoß für Okel!
Rico schnappte sich den Ball und traf mit Okels erstem Torschuss zur 1:0-Führung (11.).
Obwohl Okel haushoher Favorit gegen den Tabellenletzten der Kreisliga war, lief im Offensivspiel nicht viel zusammen: Marvin prüfte den Keeper mit einem Flachschuss aus 13 Metern, den dieser aber mit einer starken Fußabwehr parierte (16.).
Zwei Minuten später gab es auf der anderen Seite die erste richtig kontroverse Situation: Nach einer Ecke prallte ein Ristedter mit Lucas zusammen und verletzte sich dabei sogar, Lucas hatte zuvor den Ball gefangen, nach dem Zusammenprall aber natürlich fallengelassen, ein anderer Spieler staubte ab und komischerweise zählte der Treffer: 1:1 (18.).
Es sollte leider nicht das letzte Mal gewesen sein, dass das Schiedsrichtergespann mit strittigen Entscheidungen im Mittelpunkt stand.
Unsere Jungs versuchten eine schnelle Antwort zu geben: Marlon dribbelte durchs Mittelfeld, bediente dann am Strafraum Marvin, der zu Ahmed weiterleitete und Okels Nummer 9 vollstreckte aus 14 Metern zur erneuten Führung: 2:1 (22.).
Aber Okel bekam die Partie einfach nicht richtig in den Griff: Nach einem fatalen Ballverlust am eigenen Sechzehner kam Lucas gegen den Stürmer zu spät und es gab auch hier einen berechtigten Foulelfmeter - den die Gäste sicher zum 2:2-Ausgleich verwandelten (28.).
Direkt im Anschluss stellte Okels Trainer wieder auf das gewohnte 4-2-3-1-System um - mit Erfolg, von da an bekamen unsere Jungs viel besseren Zugriff und auch mehr Struktur ins Offensivspiel: Nach einer Einwurfflanke von Rico versenkte ein Abwehrspieler das Leder fast im eigenen Tor, nur haarscharf rauschte der Ball über den Querbalken (31.).
Vor der Pause erarbeitete sich Okel noch einige Abschlüsse: Ahmed aus der zweiten Reihe (38.) und zwei Mal Marvin, zunächst nach einer kurzen Ecke (40.) und dann nach Zuspiel von Rico ging er auf und davon, verzog dann aber mit seinem schwächeren rechten deutlich (44.).
Mit 2:2 ging es kurz darauf in die Pause - die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen, aber es war einfach kein gutes Spiel von unserer Mannschaft und die Gäste nutzten die beiden Geschenke eiskalt aus.

Nach dem Seitenwechsel war Okel sofort präsent und es entwickelte sich schnell das von Beginn an erwartete Spiel auf ein Tor!
Hasan verpasste nach Steckpass von Marlon nur knapp (46.), Rico prüfte den Torwart mit einem strammen 20 Meter Schuss (47.), nach einer tollen Kombination über links fand Thimo mit seiner Flanke Marvin, der per Direktabnahme über das Tor schoss (49.) und wenig später einen Distanzschuss am linken Pfosten vorbei setzte (55.).
Nach 58 Minuten erlöste Rico die Okeler: Clemens Flanke von rechts rutschte mit etwas Glück durch auf den zweiten Pfosten, wo Okels Torjäger zur Stelle war und den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen jagte: 3:2.
Auch wenn es nach wie vor kein Gala-Auftritt war, stimmte jetzt immerhin die Effektivität: Nach einer kurz ausgeführten Ecke von links machte Rico den "Reverse Robben" und traf mit einem satten Schlenzer ins lange Eck: 4:2 (64.).
Mit seinem dritten Treffer an diesem Tag schraubte er sein Tore-Konto auf 30 (!) und stellte damit seinen persönlichen Kreisliga-Rekord ein - und es kommen ja noch 6 Spiele.
Nach dem 4:2 verflachte die Partie wieder, Okel ließ es austrudeln, hatte aber ab und zu Chancen zu erhöhen: Jörn per Direktabnahme (68.), Marvin mit einem 22-Meter-Freistoß (72.) und Ahmed aus der zweiten Reihe (78.).
In der Schlussphase probierten bis dato komplett harmlose Ristedter auch nochmal was nach vorne: Nach einem langen Ball war ein Spieler durch, scheiterte mit seinem Schuss aus 15 Metern aber an Lucas (85.) - stand dabei allerdings auch locker 4 Meter im Abseits. Ein möglicher Treffer hätte aber gezählt, das Spiel lief weiter.
Noch kurioser wurde es aber erst zwei Minuten später: Nachdem Tom kurz vor der Torauslinie geklärt hatte, indem er seinen Gegenspieler abschoss, trudelte der Ball ins Aus und es gab Eckball (???), obwohl der Assistent keine 3 Meter daneben gestanden hatte.
Und es kam wie es kommen musste: Nach der irregulären Ecke sprang einem Okeler der Ball gegen den angelegten Arm und es gab auf Zuruf Handelfmeter für Ristedt - 4:3 (88.).
Völlig verständlich, dass sich Okeler Spieler/Trainer/Zuschauer komplett verschaukelt fühlten und es in den nächsten Minuten daraufhin recht hektisch zuging.
Trotz des Ärgers blieben unsere Jungs konzentriert und spielten ihren Stiefel runter: In der Nachspielzeit köpfte Tom nach einer Ecke von Rico das Leder aus kurzer Distanz in die Maschen und machte den Sack endlich zu: 5:3 (90.+2).

Hauptsache 3 Punkte war das Fazit nach dem Schlusspfiff - mit 5:3 (2:2) besiegte Okel Ristedt und springt dadurch in der Tabelle wieder auf Platz 2 - und hat momentan 8 Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz, allerdings bei einem Spiel mehr.
Es war sicherlich kein schönes Spiel, aber auch solche Matches muss man eben gewinnen und dann ist es auch völlig egal wie hoch.
Weiter geht es dann erst nach Ostern, nämlich am Sonntag, den 28. April, auswärts beim SV Friesen Lembruch. Anpfiff ist um 15 Uhr. Im Hinspiel reichte es nur zu einem 3:3-Unentschieden - es bleibt also spannend in der Kreisliga.

Beim TSV Okel waren heute im Kader:
Lucas Feldmann (1), Patrick Janßen (3), Hendrik Boutter (5), Thimo Eggers (6), Marvin Zwiebler (7), Ahmed Khatib (9), Rico Volkmann (10), Kenneth Lange (11), Jörn Kastens (12), Clemens Backhaus (14), Marlon Reyher (15), Tom Holthusen (16), Janek Eggers (17), Dennis Maibach (22), Hasan Sabehaioun (23)

Nick H.