Spielbericht

15. Spieltag 3. Kreisklasse Nord
FC AS Hachetal II : TSV Okel II

Aufstellung(4-3-3): Markus - Manu (83. Paddy), Stubbe (46. Dennis), Janek, Daniel - Alex, Danii, Tobi(c) - Janis (57. Andi), Zandi, Julian

Statistiken zum Spiel: Hachetal/Okel
Schüsse: 7 / 27
Schüsse aufs Tor: 5 / 15
Ecken: 2 / 9
Fouls: siehe Text

In den ersten Minuten war es ein sehr wildes Spiel: Markus rettete stark im 1 gegen 1 (3.).
Danach übernahmen die Okeler immer mehr die Kontrolle: Tobi (7. und 9.), Julian (12.), Zandi (13.) und Alex (18.) hatten schon recht früh Chancen die Führung zu erzielen.
Nach 20 Minuten spielte Tobi einen Lupfer in die Tiefe, wo Zandi den Ball per Kopf auf Julian verlängerte, aber Okels Linksaußen blieb mit seinem Abschluss am herausstürmenden Keeper hängen.
Die Gastgeber wurden erst wieder gefährlich, nachdem sie einen sehr zweifelhaften Freistoß kurz vor dem Strafraum bekamen, zum Glück strich der Schuss knapp am Kasten vorbei (26.).
Davon mal abgesehen hatten unsere Jungs den Gegner aber gut im Griff und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, ehe sich die Überlegenheit auch am Spielstand zeigen würde.
Stubbes Aktion per Kopf nach einer Ecke von Alex (28.) und Tobis Schuss im Fallen, nach starker Vorarbeit von Janis, entschärfte der Torwart (30.).
Nach einer Hereingabe von rechts setzte Tobi zum Fallrückzieher an, verfehlte das Tor aber doch deutlich (36.), kurz darauf kam Stubbe nach einer weiteren Ecke aus kurzer Distanz zum Abschluss, setzte den Ball aber knapp am kurzen Pfosten vorbei (37.).
Und auch in der Nachspielzeit hatten unsere Jungs nochmals die Chance zur Führung: Am Ende einer schönen Kombination schoss Alex den Ball knapp drüber (45.+3).
Trotz 17:3 Schüssen für Okel ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause - phasenweise hatte unser junges und faires Team große Probleme mit der eher rüden Gangart von Hachetal - ein guter Schiedsrichter hätte bis dato auch schon zweimal wegen Tätlichkeiten die Rote Karte gezeigt.

Hochmotiviert kamen unsere Jungs aus der Kabine - sofort bestrebt das längst überfällige Tor zu machen.
Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war es dann endlich soweit: Julian fing einen zu kurz geratenen Abstoß ab und schickte sofort Zandi, der über halblinks durch war und überlegt ins lange Eck traf: 0:1 (50.).
Dieser Treffer wirkte wie eine Befreiung! In den nächsten Minuten überannten die Okeler Hachetal förmlich.
Nach einem geblockten Freistoß von Dennis landete der zweite Ball rechts im Halbfeld bei Manu, der eine herrliche Flanke Richtung Fünfer schlug, wo Tobi sich davon gestohlen hatte und unbedrängt einköpfte: 0:2 (53.).
Und wiederrum nur zwei Minuten später setzte sich Julian über links durch und flankte dann mit rechts vors Tor, wo wieder Tobi zur Stelle war und das 0:3 markierte (55.).
Zehn Minuten nach der Pause war die Partie damit so gut wie entschieden. Die Gastgeber gingen trotzdem weiter teilweise überhart zu Werke:
Abseits des Balles wurde Manu von hinten umgetreten - dies entging dem Schiedsrichter leider völlig; bitter für Okel, dass wie schon am Spieltag zuvor ein weiterer Spieler zur Untersuchung/Behandlung ins Krankenhaus musste.
Ein bisschen Fussball wurde auch noch gespielt: Tobi wurde im Sechzehner angespielt und legte dann nach links für Julian auf, der per Flachschuss ins kurze Eck traf: 0:4 (71.).
Die letzten 20 Minuten trudelte das Spiel aus, es lief schon die Nachspielzeit, als der Schiedsrichter, der bis dato maximal "körperlich anwesend" war, plötzlich meinte, nach einem ganz normalen Laufduell einem Okeler wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit die Rote Karte zeigen zu müssen (90.+2).
Zwei Minuten später pfiff er ebenso seltsam noch Elfmeter für Hachetal - für nichts: Die nahmen das Geschenk natürlich dankend an 1:4 (90.+4).
Und auch danach war noch nicht Schluss, nach einem Getümmel erzielten die Gastgeber sogar noch das 2:4 (90.+7).
Eine Nachspielzeit war gar nicht erst angezeigt worden, aber nach satten zehn Minuten Bonus pfiff der Schiri dann doch noch ab...

Unter dem Strich zählen für uns in erster Linie die 3 Punkte - das 2:4 (0:0) spiegelt den Spielverlauf nur unzureichend wider - ein zu null Sieg mit fünf Toren Unterschied oder mehr wäre in Ordnung gewesen.
Trotz einer über weite Strecken guten Leistung mochte sich am Ende auf Okeler Seite niemand so richtig freuen, was an der Art und Weise des Auftritts von Gegner und "Unparteiischen" lag.
Da kommt uns die Winterpause jetzt gerade recht.
Trotzdem sind wir mit der Hinrunde insgesamt (28 Punkte aus 14 Spielen - Platz 5 in der Tabelle - mit 54 geschossenen Toren bester Angriff der Liga - 18 verschiedene Torschützen) sehr zufrieden!
Weiter geht es dann im nächsten Jahr: Am Sonntag, den 17. März, zuhause gegen den TSV Asendorf II - das Hinspiel konnten wir sensationell mit 9:3 gewinnen.

Beim TSV Okel waren heute im Kader:
Markus Zimmermann (1), Daniel Patzer (4), Christian Stubbemann (5), Alexander Leder (6), Janis Hoopmann (7), Tobias Baumann (9), Patrick Heusmann (11), Julian Röpke (12), Manuel Wasmuth (17), Daniel Köhler (21), Dennis Dahme (22), Alexander Kühn (23), Janek Eggers (24), Andi Koffmahn (25)

Nick H.