Spielbericht

14. Spieltag Kreisliga Diepholz
TSV Okel : TUS St.Hülfe-Heede

Aufstellung(4-2-3-1): Lucas - Steffen(c), Manic, Tom, Thimo (59. Kai) - Jörn, Ahmed - Kenneth, Rico (84. Hinni), Hasan - Marvin (79. Clemens)

Statistiken zum Spiel: Okel/Hülfe-Heede
Schüsse: 19 / 16
Schüsse aufs Tor: 14 / 7
Ecken: 1 / 2
Fouls: 13 / 9
Gelbe Karten: 1 / 1
Abseits: 6 / 3

Die Okeler erwischten einen Traumstart! Nach gerade mal 70 Sekunden wurde Rico steil geschickt und vollstreckte eiskalt: 1:0 (2.).
Nach Ballgewinn im Mittelfeld schalteten unsere Jungs schnell um: Rico schickte Marvin durch die Mitte und Okels Nummer 7 blieb vor dem Tor ebenfalls cool und erzielte das frühe 2:0 (5.).
Und wiederum nur drei Minuten später bediente Thimo mit einer guten Flanke von links in der Mitte Marvin, der aus 6 Metern knapp vorbei schoss (8.).
So furios wie es angefangen hatte, ließ es dann auch wieder nach und die Partie wurde zunehmend ausgeglichener.
Der Aufsteiger zeigte sich einigermaßen unbeeindruckt von den frühen Gegentoren und spielte munter mit: Lucas musste gleich zweimal gefährliche Freistöße aus der Gefahrenzone fausten (12. und 22.), weitere Schussversuche landeten im Fangzaun (14. und 18.).
Mitte der ersten Halbzeit näherten sich die Okeler auch mal wieder dem Gästetor an: Jörn (24.) und Rico (25.) probierten es mit Fernschüssen.
Dann bekamen die Gäste erneut einen Freistoß aus gefährlicher Position, dieses Mal verhinderte die Latte den Anschlusstreffer (34.).
Der Alu-Kontakt wirkte wie ein Weckruf und unser Team wurde danach nochmal deutlich stärker.
Tom führte einen Freistoß schnell aus und schickte Hasan, der den Ball gut mitnahm und zum vermeintlichen 3:0 netzte - aber der Treffer wurde wegen Abseits aberkannt, eine strittige Entscheidung.
Zwei Minuten später zappelte der Ball wieder im Netz, dieses Mal hatte Hasan Marvin frei gespielt - auch dieses Mal wurde das Tor aberkannt, allerdings wohl zurecht.
Kurz vor der Pause senste Hülfe-Heedes Außenverteidiger Rico im Strafraum um - ein klarer Elfmeter!
Der gefoulte Spieler trat selbst an und verwandelte wie gewohnt sehr sicher: 3:0 (43.). Auch die Gäste hatten danach noch eine dicke Chance, aber Steffen blockte den Schuss kurz vor der Linie ab (45.).
Mit einer komfortablen 3:0-Führung ging es in die Halbzeit - wobei es hätte auch anders stehen können.

Der Okeler Plan für die zweite Hälfte möglichst lange die Null zu halten und erstmal auf Konter zu spielen, ging schon nach 40 Sekunden nach hinten los.
Nach einem Durchstecker vollstreckte der Stürmer aus kurzer Distanz: 3:1 (46.) - Erstmal war der Gegentreffer ja eigentlich kein Drama, aber als die Okeler Abwehr kurz darauf ein dickes Geschenk verteilte und das 3:2 ermöglichte (48.), brannte der Baum.
Innerhalb von nur drei Minuten war das Spiel wieder komplett offen und die Gäste hatten natürlich mächtig Oberwasser.
Marvin versuchte dagegen zu halten: Sein erster Versuch wurde geblockt (50.) und der nächste Schuss wurde abgefälscht, verursachte aber trotzdem keine allzu große Gefahr (52.).
Dann war eigentlich das 3:3 fällig, aber der Stürmer setzte den Hochkaräter Zentimeter am langen Pfosten vorbei (56.).
Nach einer Stunde bekam dann auch Hülfe-Heede einen berechtigten Foulelfmeter - ärgerlich, weil aufgrund eines komplett unnötigen Fouls kurz vor der Grundlinie.
Im Nachhinein war dieser Elfmeter der absolute Knackpunkt des Spiels! Der Strafstoß war eigentlich sehr gut geschossen, platziert unten links aber Okel hat ja diesen Teufelskerl zwischen den Pfosten! Blitzschnell war Lucas unten und parierte - wie schon letzte Woche in Nordwohlde - den Elfer (60.).
Diese Szene beflügelte die Okeler sichtlich, die sich danach wieder deutlich stabilisierten.
Als nächstes war wieder Okels "Ein-Mann-Büffelherde" im Blickpunkt: Mit Ball am Fuß ist Marvin halt kaum zu bremsen, das Solo über den halben Platz endete im Strafraum, als er im Fallen flankte und ein Verteidiger zu klären versuchte und dabei die Kugel ins eigene Tor grätschte: 4:2 (67.).
Es wird offiziell als Eigentor gewertet, geht aber zu 95 % auf Marvins Konto. Die erneute 2-Tore-Führung war zu diesem Zeitpunkt extrem wichtig fürs Okeler Spiel, um endlich wieder Ruhe rein zu bekommen.
Eine Minute später versuchte es Kenneth aus 22 Metern, aber seinen Linksschuss fischte der Torwart gut aus dem bedrohten Eck (68.).
Dann war Lucas wieder im Fokus: Nach einer Flanke kamen die Gäste zu einer weiteren guten Chance, aber Okels Nummer 1 parierte auch diesen Abschluss spektakulär (70.).
Und nach 77 Miunten machten die Okeler mit einem schönen Angriff den Sack endgültig zu: Rico schickte Kenneth, der nochmal auf Ahmed zurück spielte, dieser wiederrum 18 Meter vor dem Tor mustergültig für Rico auflegte, der das Leder mit 120 Sachen unter die Latte nagelte, von wo aus der Ball ins Tor sprang: 5:2.
Drei Minuten später machten unsere Jungs das halbe Dutzend voll: Erneut leitete Rico den Angriff ein, Ahmed umkurvte den Keeper und flankte dann von halbrechts auf den zweiten Pfosten, wo Jörn zur Stelle war und das Leder aus kürzester Distanz über die Linie drückte: 6:2 (80.).
Der gerade eingewechselte Clemens schraubte das Ergebnis sogar noch auf 7:2: Bis dato waren ihm gefühlt alle Bälle versprungen, aber dann fasste er sich ein Herz und zog aus etwa 25 Metern halbrechter Position ab und der Strahl schlug links oben im Winkel ein - ein Traumtor (82.).
Zwei Minuten vor Schluss spielte Ahmed die komplette Abwehr schwindelig, setzte seinen Schlenzer dann aber knapp am Kasten vorbei (88.).

Im allerersten Duell dieser beiden Teams im Herrenbereich setzten sich unsere Jungs verdient durch - wenn auch mit 7:2 (3:0) etwas zu deutlich für den Spielverlauf. Mit dem vierten Sieg in Folge festigen wir zudem Platz 4 in der Tabelle!
Nächste Woche steht dann das nächste Derby an! Am Sonntag, den 18. November, auswärts bei der TSG Osterholz-Gödestorf. Anpfiff ist um 14 Uhr.
In der letzten Saison gab es einen Sieg und ein Unentschieden ( 1:1 / 2:4 ) für unsere Jungs.

Beim TSV Okel waren heute im Kader:
Lucas Feldmann (1), Kai Quast (2), Steffen Quast (3), Manic Alms (4), Hendrik Boutter (5), Thimo Eggers (6), Marvin Zwiebler (7), Ahmed Khatib (9), Rico Volkmann (10), Kenneth Lange (11), Jörn Kastens (12), Tom Holthusen (16), Hasan Sabehaioun (23), Clemens Backhaus (24)

Nick H.