231140 Besucher (10 heute)
[Impressum] [Datenschutzerklärung]
20.11.2022, 14:00 Uhr
1. Herren


SV Friesen Lembruch - TSV Okel

4 : 3
Kreisliga 15. Spieltag

SV Friesen Lembruch : TSV Okel

Aufstellung (4-4-2): Lucas – Kalli, Luka, Steffen(c), Janek (59. Matthis) – Leon, Kevin, Jörn (70. Eisi), Jan-Hendrik (82. Tristan) – Rico, Toko

Statistiken zum Spiel: Lembruch/Okel
Schüsse: 12 / 15
Aufs Tor: 10 / 10
Ecken: 4 / 4
Fouls: 13 / 12
Abseits: 3 / 4

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sahen die Zuschauer einen rasanten Start in die Kreisligapartie: Die Friesen nutzten direkt ihre erste Torchance: 1:0 (4.). Aber die Okeler schlugen sofort zurück, eingeleitet von Kevin kam Jan-Hendrik zum Abschluss und erzielte rund 25 Sekunden nach dem Rückstand den 1:1-Ausgleich (5.). Die ersten zwanzig Minuten ging es rauf und runter, danach beruhigte sich das Spielgeschehen etwas und Okel wurde immer dominanter, schaffte es aber nur selten aus viel Ballbesitz gefährlich vors Tor zu kommen. Nach einer knappen halben Stunde spielten die Grüngelben einen Angriff über diverse Stationen gut aus, am Ende der Passkette gelangte die Kugel rechts im Strafraum zu Rico, der zum 1:2 einschob (28.). In der Folge versäumten es die Okeler einen weiteren Treffer nachzulegen: Luka scheiterte mit seinem Abschluss am Keeper (35.) und nach Steckpass von Rico kam der Torwart gerade noch so vor Jan-Hendrik an den Ball (37.). So ging es dann mit einer durchaus verdienten 2:1-Führung für die Okeler in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Geschehen schlagartig: Mit viel Elan kamen die Gastgeber aus der Kabine und überrumpelten Okel komplett. Zunächst erzielte Lembruch den 2:2-Ausgleich (48.). Vier Minuten später sogar die Führung (52.) und nach 63 Minuten noch das 4:2. In dieser Phase waren die Okeler viel zu passiv und machten den Gegner unnötigerweise wieder stark. Mit den Einwechselungen von Matthis und Eisi kamen nochmal neue Impulse ins Okeler Offensivspiel. Eisi war gerade mal eine Minute auf dem Platz, da fand er mit seiner präzisen Halbfeldflanke in der Mitte Rico, der das Leder ins lange Eck verlängerte: 4:3 (71.). Okel war jetzt wieder dran und es waren ja noch 20 Minuten zu gehen. Drei Minuten nach dem Anschlusstreffer gab es Freistoß für Okel aus rund 25 Metern halb rechter Position: Eisi legte sich die Kugel zurecht und nahm Maß, gerade noch so fischte der Keeper den Ball aus dem Winkel. Wiederrum nur eine Minute später versuchte es Leon aus etwa 20 Metern und hatte Pech, dass sein Schuss nur an die Latte klatschte – den Abpraller köpfte Toko ins Netz, aber der Treffer wurde wegen vermeintlicher Abseitsstellung des Torschützen aberkannt (75.). Kurze Zeit später schickte Eisi Matthis über rechts, aber Okels Nummer 9 scheiterte aus spitzem Winkel am Torwart (78.). In der hektischen Schlussphase warfen die Okeler alles nach vorne, aber die Gastgeber verteidigten mit Mann und Maus und ließen keine weiteren Hochkaräter mehr zu und so blieb es beim 4:3.

Nach der Derby-Niederlage gegen Lahausen nun also die zweite Pleite in Folge. Damit rutschen die Okeler in der Tabelle auf Platz 6 ab. Wie fast immer in dieser Saison bot das Spiel ein Torspektakel, diesmal hinten zu anfällig, vorne nicht effektiv genug.
Nächste Woche geht es dann zum TuS Lemförde. Das Hinspiel konnte Okel 3:1 gewinnen. Sicher ein richtungsweisendes Spiel unmittelbar vor der Winterpause. Gespielt wird am Sonntag, den 27. November, Anpfiff ist um 14 Uhr.

Nick H.