231144 Besucher (14 heute)
[Impressum] [Datenschutzerklärung]
22.10.2022, 16:00 Uhr
1. Herren


SV Mörsen-S. - TSV Okel

2 : 3
Kreisliga 11. Spieltag

Aufstellung (4-4-2): Lucas – Kalli, Steffen(c), Eisi, Janek – Leon, Kevin, Jörn (57. Clemens), Matthis (79. Luke) – Rico, Toko (86. Stubbe)

Statistiken zum Spiel: Mörsen/Okel
Schüsse: 10 / 20
Aufs Tor: 3 / 9
Ecken: 1 / 6
Fouls: 11 / 9
Gelbe Karten: 3 / 1
Abseits: 1 / 1

Das Auswärtsspiel in Mörsen am Samstagnachmittag begann gleich wieder mit einem Rückschlag für die Okeler: Nach einem Freistoß an der Mittellinie für Okel kam das Leder postwendend zurück, die Gastgeber konterten über rechts und erzielten mit der ersten Chance das frühe 1:0 (5.). Okel brauchte einige Minuten um sich in die Partie zu finden: Steffen eroberte auf der linken Seite den Ball, schickte Matthis die Linie runter, dessen Flanke legte Leon per Kopf ab auf Rico, der die Kugel mit der Brust an- und mitnahm und dann von rechts aus spitzem Winkel flach ins lange Eck vollstreckte; vom Innenpfosten prallte das Spielgerät ins Tor: 1:1 (17.). Der Ausgleichstreffer brachte Sicherheit ins Okeler Spiel und von da an spielten nur noch die Grüngelben. Klare Torchancen entstanden aber erst wieder nach einer halben Stunde: Nach einer Ecke von Rico landete der zweite Ball bei Kevin, der Pech hatte, dass ein Abwehrspieler seinen Abschluss noch über die Latte lenkte (30.). Nach der anschließenden Ecke von Toko kam Rico aus der Drehung zum Schuss, traf aber nur den Pfosten (31.). Drei Minuten später waren die Okeler fast per Konter erfolgreich: Leon schickte Rico über rechts, der mit seiner Hereingabe in der Mitte Toko fand, aber Okels Nummer 11 setzte den Abschluss aus 12 Metern knapp am kurzen Pfosten vorbei (34.). Kevin, zurück nach Gelbsperre, war wieder Dreh- und Angelpunkt des Okeler Spiels: Nach 40 Minuten dribbelte er in den Strafraum, vernaschte auf der Grundlinie noch einen Abwehrspieler mit der Zidane-Drehung und brachte den Ball flach vors Tor, wo erst Rico und dann Kalli zum Abschluss kamen, die Schüsse aber jeweils abgeblockt wurden. Die letzte Chance vor der Halbzeit hatte Leon, aber der Keeper lenkte seinen Schuss mit einer Faust über den Querbalken (42.).
12:2 für Okel lautete das Torschussverhältnis zur Halbzeit, der 1:1-Pausenstand war schon sehr schmeichelhaft für die Gastgeber.

Die erste Chance nach dem Seitenwechsel hatte ähnlich wie in Halbzeit Eins der SVMS: Nach einer Flanke von rechts kam der Stürmer relativ unbedrängt zum Kopfball, setzte diesen aber knapp am Tor vorbei (48.). Danach übernahm Okel wieder das Zepter: Nach Flanke von Kalli schoss Matthis neben das Tor (50.) und nach Flanke von Leon kam Rico zum Kopfball, konnte das Leder aber nicht gut genug platzieren (55.). Ziemlich aus dem Nichts gingen die Mörsener dann nach 62 Minuten ein zweites Mal in Führung: Nach einem langen Ball war der Stürmer plötzlich durch und schob links unten ein: 2:1. Okel hatte aber die schnelle Antwort parat: Leon führte einen Einwurf schnell aus, über Rico und Kevin gelangte der Ball am Strafraum wieder zu Leon, der aus 16 Metern rechts oben zum 2:2-Ausgleich traf (64.). Es ging nun Schlag auf Schlag weiter: Wieder war es Kevin, der Leon mit einem Steckpass bediente, den Schuss von halbrechts aufs kurze Eck ließ der Keeper nach vorne abklatschen, wo Rico auf den Abstauber lauerte, dann aber wegen vermeintlichen Foulspiels zurückgepfiffen wurde (66.). Wiederrum nur zwei Minuten später folgte der große Auftritt von Matthis: Nach Balleroberung auf der linken Seite umkurvte er drei Gegenspieler und traf dann mit einem herrlichen Schlenzer von der Strafraumkante ins lange Eck: 2:3 (68.). Die Okeler Führung war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient, aber es waren noch über 20 Minuten zu spielen und die Gastgeber versuchten nochmal alles um auszugleichen. Gefahr entstand zumeist nach Flanken: Kopfbälle verfehlten Lucas Tor (75. und 76.). Die beste SVMS-Chance zum 3:3 gab es nach 81 Minuten, per Hacke legte ein Mörsener für seinen Mitspieler auf, der dann aus 15 Metern links vorbei schoss. In den letzten Minuten bekamen es die Okeler aber gut verteidigt und ließen keine Großchancen mehr zu - und so blieb es beim knappen aber hochverdienten Auswärtssieg.

Die Okeler holten 10 Punkte aus den letzten 4 Spielen und belegen mit 21 Punkten Platz 3.
Weiter geht es am nächsten Sonntag, den 30. Oktober, zuhause gegen den TSV Holzhausen-Bahrenborstel. Anpfiff ist (wegen der Zeitumstellung) bereits um 14 Uhr.

Heute beim TSV Okel im Kader waren:
Lucas Feldmann (1), Pascal Bollhorst (2), Steffen Quast (3), Luke Nelke (5), Kevin Volkmann (6), Christian Stubbemann (8), Matthis Hillmann (9), Rico Volkmann (10), Tobias Kohnert (11), Jörn Kastens (12), Leon Helmke (13), Kai Quast (14), Janek Eggers (17), Kai Lessenig (20), Clemens Backhaus (24)

Nick H.