231140 Besucher (10 heute)
[Impressum] [Datenschutzerklärung]
14.10.2022, 20:00 Uhr
1. Herren


TSV Brockum - TSV Okel

3 : 3
Kreisliga 10. Spieltag

Aufstellung: Lucas – Kalli (80. Marlon), Steffen(c), Luka, Yanneck (35. Piet) – Leon (69. Tristan), Jörn, Elias, Matthis – Rico, Toko

Statistiken zum Spiel: Okel/Brockum
Schüsse: 14 / 9
Aufs Tor: 6 / 5
Ecken: 6 / 5
Fouls: 8 / 6
Gelbe Karten: 1 / 1
Abseits: 1 / 1

Freitagabend Flutlichtspiel in Okel: Vierter gegen Fünfter und auch das Duell der Toptorjäger der Kreisliga.
In der Anfangsphase taten sich die Okeler schwer gegen sehr tiefstehende Gäste ihr Angriffsspiel zu entfalten: Matthis kam nach Zuspiel von Toko von halblinks zum Abschluss, setzte den Schlenzer aber am langen Eck vorbei (9.). Auf der anderen Seite hatte Brockum nach einer knappen Viertelstunde die erste Ecke: Der Klärungsversuch landete zentral vor dem Strafraum, wo ein Brockumer ziemlich frei zum Abschluss kam und das Leder aufs Tor drosch, noch abgefälscht kullerte der Ball dann unhaltbar ins Tor: 0:1 (14.).
Das war die kalte Dusche für Okel. Wieder früh in Rückstand, genauso wie in der Vorwoche in Nordwohlde. Die Grüngelben waren in der Folge um Spielkontrolle bemüht, erspielten sich aber kaum Torchancen. Es dauerte bis zur 35. Spielminute, als der Gästekeeper einen langen Ball abfing und dann nicht ausreichend klären konnte: Die Kugel landete rund 30 Meter vor dem Kasten bei Leon, der sofort abzog und das Spielgerät links oben zum 1:1-Ausgleich versenkte. Die Gäste zeigten sich davon gänzlich unbeeindruckt und wurden postwendend gefährlich: Zunächst traf Brockums Nils Unger nach Steckpass nur den Pfosten (36.), dann markierte der 35-jährige seinen 13 (!) Saisontreffer (37.). Wieder liefen die Okeler einem Rückstand hinterher: Der sehr agile Matthis fand mit seiner scharfen Hereingabe in der Mitte keinen Abnehmer (39.) und hatte kurz vor der Pause nicht das Glück des Tüchtigen, als er nach Vorlage von Elias mit links vorbei schoss (43.).

Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch Okel. Mit viel Ballbesitz und dem Willen, die erste Heimniederlage zu verhindern, rannten die Jungs von Cord Clausen an. Blieben dabei aber immer wieder in der vielbeinigen Brockumer Abwehr hängen. Nach einer Ecke, die zunächst geklärt wurde, segelte der zweite Ball gefährlich in den Strafraum, wo erst Luka und dann Toko zum Schuss kamen (57.). Bei einer der seltenen Kontermöglichkeiten für Okel steckte Rico an der Mittellinie auf Matthis durch, in höchster Not rettete der Keeper außerhalb des Strafraums per Grätsche vor Okels Nummer 9 (62.). Den Okelern lief allmählich die Zeit davon: Toko drüber (71.) und Luka vorbei (83.) versuchten es aus der Distanz. Zehn Minuten vor Schluss ging Okel mehr ins Risiko, mit Marlon kam ein weiterer Offensivspieler für den Rechtsverteidiger. Es sollten verrückte Schlussminuten werden, denn wo Okel drauf steht, ist meistens Spektakel drin: Elias löffelte den Ball über die Abwehr rechts an den Strafraum, wo Rico zur Stelle war und die Kugel herrlich per Volleyschuss rechts oben in die Maschen jagte: 2:2 (86.). Und damit im Duell der Torjäger ebenfalls den Ausgleich schaffte: Es war bereits sein 11. Saisontor. Völlig entfesselt spielten die Okeler jetzt auf Sieg: Matthis erkämpfte sich rechts außen an der Grundlinie den Ball, brachte die Kugel flach Richtung Elfmeterpunkt, wo Rico auf Toko weiterleitete, der das Spielgerät zum 3:2 im Kasten versenkte (88.). Das Spiel war nach zweimaligem Rückstand gedreht: komplette Ekstase in Okel! Aber noch war nicht Schluss. In ein, zwei Situationen versäumten es die Okeler auf das vierte Tor und die Entscheidung zu gehen und so kamen die Gäste in der 93. Minute nach einem Eckball noch zum 3:3-Ausgleich.

Dieses Mal kein Happy End, obschon ein 3:2-Heimsieg gerade aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewesen wäre. Durch den Punkt klettert Okel zumindest über Nacht auf Platz 2.
Weiter geht es dann am nächsten Samstag, den 22. Oktober, um 16 Uhr auswärts beim SV Mörsen-Scharrendorf, die aktuell 8. sind.

Heute beim TSV Okel im Kader waren:
Lucas Feldmann (1), Pascal Bollhorst (2), Steffen Quast (3), Luka Hummelmeier (4), Elias Koffmahn (8), Matthis Hillmann (9), Rico Volkmann (10), Tobias Kohnert (11), Jörn Kastens (12), Leon Helmke (13), Piet Schulz (14), Marlon Reyher (15), Adrian Pielmeier (17), Tristan von Engeln (18), Yanneck Muntel (27), Luke Nelke (30)

Nick H.