231145 Besucher (15 heute)
[Impressum] [Datenschutzerklärung]
09.10.2022, 15:00 Uhr
1. Herren


TVE Nordwohlde - TSV Okel

2 : 3
Kreisliga 9. Spieltag

Aufstellung (4-4-2): Lucas – Janek, Luka, Eisi, Kalli – Matthis, Kevin, Jörn (63. Elias), Jan-Hendrik (84. Finn) – Rico, Toko (84. Tristan)

Statistiken zum Spiel: Nordwohlde/Okel
Schüsse: 10 / 14
Aufs Tor: 6 / 9
Ecken: 6 / 6
Fouls: 19 / 16
Gelbe Karten: 1 / 3
Abseits: 4 / 2

Zu Beginn tat sich Okel schwer ins Spiel zu kommen. Nach einem Ballverlust der Okeler im Aufbau konterte der TVE blitzschnell, nach Steckpass und Querpass im Strafraum konnte sich der Angreifer die Ecke aussuchen, setzte den Ball aber aus 13 Metern über den Kasten (5.). Ein paar Minuten später gab es Freistoß für Nordwohlde aus 24 Metern halbrechter Position, den Schuss ließ Lucas nach vorne abklatschen, sodass ein Nordwohlder keine Mühe hatte den Nachschuss über die Linie zu drücken: 1:0 (9.). Im Stile einer Spitzenmannschaft kamen die Okeler nach einer Viertelstunde aber gleich mit der ersten Torchance zum Erfolg: Nach einer Ecke von Jan-Hendrik traf Luka am zweiten Pfosten per Kopfball zum Ausgleich: 1:1 (16.). In der Folge bekam Okel die Partie immer besser in den Griff und erspielte sich Chancen in Führung zu gehen: Rico drüber (20.), Eisi´s scharfe Freistoßflanke segelte knapp am langen Pfosten vorbei (22.) und Jan-Hendrik scheiterte nach Zuspiel von Jörn aus halbrechter Position am Keeper (30.). Kurz vor der Pause meldeten sich dann auch nochmal die Gastgeber, die zumeist nach Standards Gefahr entfachten: Nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld, gefolgt von einem Abschluss aus dem Gewühl heraus, lenkte Lucas das Leder gerade noch so um den Pfosten herum zur Ecke (41.). Vier Minuten später wäre Okels Nummer 1 fast wieder zum Vorlagengeber geworden, seinen weiten Abschlag auf die linke Seite erlief Jan-Hendrik, der dann aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf, dabei in der Mitte leider gleich drei mitgelaufene Okeler übersah (45.).

Kurz nach dem Seitenwechsel schlugen die Okeler erneut mit dem ersten Abschluss zu. Die 2:1-Führung war eine „volkmännische“ Co-Produktion: Kevin chippte den Ball aus 35 Metern mit links in den Strafraum, wo Rico den Pass mit der Brust annahm und aus 7 Metern links unten einnetzte (47.). Die Führung hielt leider nur fünf Minuten. Nach einer flachen Hereingabe der Nordwohlder von rechts versenkte ein Okeler Verteidiger beim Klärungsversuch das Spielgerät im eigenen Tor: 2:2 (52.). Die Partie wogte hin und her, nun waren die Gastgeber wieder oben auf und drauf und dran erneut in Führung zu gehen: Ein Abschluss ging drüber (56.), die nächste Chance lupfte der „Neuner“ aus aussichtsreicher Position am Tor vorbei (63.). Nach 70 Minuten fiel etwas aus dem Nichts der nächste Treffer: Luka drosch einen Freistoß aus der eigenen Hälfte lang nach vorne, Torwart und Innenverteidiger waren sich uneinig, wer zum Ball geht, Rico nutzte den Moment, spritzte dazwischen und besorgte die erneute Okeler Führung: 2:3. Okel hatte jetzt Oberwasser und drängte auf die Entscheidung: Rico bediente Matthis auf rechts außen, dieser zog aber im Duell mit dem Keeper den kürzeren (76.). Bei der anschließenden Ecke von Elias kam Luka völlig frei zum Kopfball, setzte ihn aber auf der falschen Seite neben den Pfosten. Auch in der Schlussphase kam Nordwohlde nicht mehr zu gefährlichen Abschlüssen. Die eingewechselten Finn (90.) und Tristan (90.+5) hatten noch Chancen aufs 2:4, bekamen das Leder aber nicht im Tor versenkt und so blieb es beim 2:3-Endstand.

Schön wars nicht, aber Hauptsache gewonnen, lautete das Fazit nach dem Spiel. Durch den Auswärtsdreier klettert Okel in der Tabelle auf Platz 4. Und empfängt am kommenden Freitag, den 14. Oktober, den aktuell fünften TSV Brockum zum nächsten Spitzenspiel in Okel. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Heute beim TSV Okel im Kader waren:
Lucas Feldmann (1), Pascal Bollhorst (2), Steffen Quast (3), Luka Hummelmeier (4), Kevin Volkmann (6), Elias Koffmahn (8), Matthis Hillmann (9), Rico Volkmann (10), Tobias Kohnert (11), Jörn Kastens (12), Finn Schirmeisen (14), Kenneth Lange (16), Janek Eggers (17), Tristan von Engeln (18), Kai Lessenig (20), Jan-Hendrik Lehmkuhl (24), Luke Nelke (30)

Nick H.