231146 Besucher (16 heute)
[Impressum] [Datenschutzerklärung]
25.09.2022, 15:00 Uhr
1. Herren


TuS Barenburg - TSV Okel

4 : 2
Kreisliga 7. Spieltag

Aufstellung (4-4-2): Luke – Thimo (15. Janek), Steffen(c), Eisi, Leon (79. Kalli) – Kenneth, Kevin, Jörn (62. Elias), Matthis (78. Jan Hendrik) – Rico, Toko

Statistiken zum Spiel: Barenburg/Okel
Schüsse: 12 / 15
Aufs Tor: 8 / 8
Ecken: 8 / 3
Fouls: 14 / 16
Gelbe Karten: 1 / 3
Abseits: 3 / 0

Beim Kreisliga-Spitzenspiel (Zweiter gegen Fünfter) am Sonntagnachmittag sahen die knapp 100 Zuschauer in Barenburg eine ereignisarme erste Halbzeit. Beide Teams neutralisierten sich weitestgehend. Matthis zu zentral (9.) und Kevin aus der zweiten Reihe vorbei (14.) hatten Halbchancen für Okel. Auf der anderen Seite rettete Steffen mit einer starken Grätsche (23.) und Luke parierte einen Abschluss von außen (28.). Nach 34 Minuten hatten die Gastgeber einen Einwurf auf Höhe des Strafraums, der Ball flog an die Sechzehnerkante, wo ein Barenburger mit dem Rücken zum Tor das Leder verlängerte, mutmaßlich vors Tor flanken wollte, die Bogenlampe wurde allerdings länger und länger und fiel hinter Luke ins Tor: 1:0. Die Okeler zeigten sich unbeeindruckt und drängten vor der Pause auf den Ausgleich: Zwei Mal wurde Rico von Kenneth (36.) und Toko (43.) in Szene gesetzt, aber jeweils bekamen die Barenburger die Schüsse noch geblockt. Unmittelbar vor der Pause gelang dann aber doch noch der Ausgleich: Nach einer Flanke von links erkämpfte Kenneth im Strafraum den Ball zurück und spitzelte die Kugel von außen am Keeper vorbei ins Zentrum, wo Jörn zur Stelle war und aus kurzer Distanz einschob: 1:1 (44.).

In der zweiten Halbzeit nahm die Partie deutlich an Fahrt auf. Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff gehörten den Gastgebern: Luke lenkte einen scharf geschossenen Freistoß zur Ecke (48.) und nach einer schönen Kombination über außen jagte der Stürmer das Leder aus 10 Metern über den Okeler Kasten (51.). Nach der Barenburger Druckphase kam auch Okel offensiv mehr in Schwung: Rico bediente rechts am Strafraum Kenneth, der den herausstürmenden Keeper überlupfte, der Ball landete aber nur auf dem und nicht im Tornetz (54.). Im Anschluss wurde das Spiel wieder ruhiger, bis zur mit Match entscheidenden 68. Spielminute. Zunächst war Okel im Angriff, nach einem Ballgewinn schalteten die Grüngelben gut um, Rico trieb das Leder durchs Mittelfeld und sah dann, dass der Torwart zu weit vor dem Tor stand und probierte es aus etwa 45 Metern, der Ball flog über den Keeper hinweg aber auch haarscharf am linken Pfosten vorbei. Keine 30 Sekunden später gab es einen berechtigten Foulelfmeter für Barenburg. Ausgangspunkt war ein verunglückter Rückpass, der Okels Keeper in Schwierigkeiten brachte. Luke hatte beim Strafstoß die richtige Ecke und war auch mit den Fingerspitzen noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern: 2:1 (70.). Es folgten turbulente Minuten: Okel war sofort wieder im Angriff, Rico und Matthis spielten im Strafraum Doppelpass und Okels Nummer 10 kam aus 9 Metern mit links zum Abschluss, scheiterte aber am Keeper (71.). Im Gegenangriff kamen die Gastgeber über die linke Seite vors Tor und der „Zehner“ traf aus 14 Metern flach links unten zum 3:1 (72.). Okel steckte nicht auf: Wiederrum nur drei Minuten später dribbelte Toko in den Strafraum und wurde gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Rico gewohnt sicher zum 3:2-Anschlusstreffer (75.). Die Okeler versuchten in der Schlussphase nochmal alles: Toko drüber (84.) und Elias nach starkem Solo mit rechts leider zu zentral (87.) hatten die besten Chancen zum möglichen Ausgleich. In der Nachspielzeit machten die Gastgeber per Konter dann den Deckel drauf: 4:2 (90.+2).

Nicht unverdient setzten sich die Barenburger im heimischen Auestadion mit 4:2 (1:1) durch und sind neuer Tabellenführer der Kreisliga. Für Okel wäre sicherlich auch ein Punktgewinn möglich gewesen.
Chance auf die nächsten 3 Punkte gibt es dann bereits am Donnerstag, den 29. September, beim Heimspiel gegen den TuS Lemförde. Das letzte Duell der Bezirksliga-Absteiger konnten die Okeler mit 5:1 für sich entscheiden. Anpfiff ist um 20:05 Uhr (die „komische“ Anstoßzeit kommt daher, dass vorher noch ein Jugendspiel stattfindet und es eine gewisse Karenzzeit zwischen den Spielen geben muss).

Heute beim TSV Okel im Kader waren:
Luke Nelke (1), Pascal Bollhorst (2), Steffen Quast (3), Kevin Volkmann (6), Elias Koffmahn (8), Matthis Hillmann (9), Rico Volkmann (10), Tobias Kohnert (11), Jörn Kastens (12), Leon Helmke (13), Kenneth Lange (16), Janek Eggers (17), Thimo Eggers (21), Jan Hendrik Lehmkuhl (24), Kai Lessenig (20), Tom Holthusen (30)

Nick H.