224481 Besucher (1 heute)
[Impressum] [Datenschutzerklärung]
22.05.2022, 15:00 Uhr
1. Herren


TuS Lemf�rde - TSV Okel

5 : 1
Bezirksliga Staffel B5 Abstiegsrunde 7. Spieltag (22.5.22)

TSV Okel : TuS Lemförde

Aufstellung (4-2-3-1): Lucas – Thimo (90.+3 Finn), Steffen(c) (82. Dennis), Rico, Janek (81. Tristan) – Clemens, Tom – Kalli, Marlon (67. Philip), Leon – Toko

Statistiken zum Spiel: Okel/Lemförde
Schüsse: 22 / 19
Aufs Tor: 10 / 8
Ecken: 4 / 10
Fouls: 17 / 13
Gelbe Karten: 2 / 6
Rote Karten: - / 1
Abseits: 1 / 4

Vor rund 150 Zuschauern fand am Sonntagnachmittag in Okel das Kreisduell mit Lemförde statt. Beide Teams brauchten aufgrund der Tabellensituation den Dreier. Die Okeler begannen gut, hatten aber Glück, dass Lucas nach einem Fehlpass in der Viererkette den Abschluss des Stürmers aus 14 Metern noch über die Latte lenkte (9.). Okel ließ sich davon jedoch nicht beirren und übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle und kam zu ersten Chancen: Rico per Freistoß (11.) und Clemens mit einem wuchtigen Fernschuss, der nur etwa einen Meter am Winkel vorbei rauschte (15.), näherten sich schon mal an. Nach 24 Minuten schallte dann Capital Bra aus den Boxen – Okel hatte getroffen: Marlon und Toko spielten rechts im Sechzehner einen Doppelpass, Toko flankte und Marlon spitzelte das Leder am Keeper vorbei ins lange Eck: 1:0.
Mit der verdienten Führung im Rücken spielten die Grüngelben weiter munter nach vorne: Nach starker Balleroberung von Tom kam Toko links im Strafraum zum Abschluss, verzog aber letztlich deutlich (29.). Auch bei Standards wurde es immer wieder gefährlich: Ricos Freistoßflanke aus dem Halbfeld verpassten Clemens und Marlon haarscharf (33.). Fünf Minuten vor der Pause legte Okel dann endlich nach: Kalli setzte am Strafraum gut nach und kam zum Abschluss, der - noch deutlich abgefälscht - unhaltbar rechts unten einschlug: 2:0 (40.).
Direkt vor der Halbzeit dezimierte sich Lemförde außerdem noch selbst: Für Beleidigung des Gegenspielers gab es vom souveränen Schiedsrichter zurecht die Rote Karte (45.).

Nach dem Seitenwechsel machte Lemförde zunächst Dampf, sodass Lucas zwei Mal gefordert war, den möglichen Anschlusstreffer zu verhindern (46. und 49.). Danach bekamen die Okeler das Spielgeschehen wieder besser in den Griff und drängten aufs dritte Tor und die Vorentscheidung: Rico bediente rechts außen Kalli, dessen Hereingabe zunächst geklärt wurde, aber Tom war zur Stelle und erkämpfte sich das Leder zurück, dribbelte zwei Gegner aus, setzte den Schuss mit links aber knapp über den Kasten (50.). Wenige Minuten später zog Toko groß auf: Vernaschte vor dem Sechzehner seinen Gegenspieler und zog per Volley aus 22 Metern ab, mit einer Glanzparade verhinderte Lemfördes Schlussmann allerdings das 3:0 (53.) - diese Aktion wäre definitiv einen Treffer wert gewesen. Aber nur vier Minuten später belohnte sich Okels Nummer 11 dann endlich mit dem Tor: Nach Vorarbeit von Leon über links kam Toko aus 10 Metern frei zum Abschluss und nagelte die Kugel in die Maschen: 3:0 (57.). Damit war das Spiel vermeintlich entschieden und Okel ließ es in den folgenden Minuten etwas zu locker angehen: Lucas war öfter gefordert als ihm lieb gewesen sein konnte, verhinderte aber die ein oder andere Großchance der Gäste: Etwa bei einem Kopfball aus kurzer Distanz (59.) sowie per Fußabwehr (64.). Dann kam wieder Okel: Der eingewechselte Philip zimmerte den Ball von halbrechts ans Lattenkreuz (69.). Rico servierte weiter Flanken, die Clemens (70.) und Leon (75.) aber nicht im Kasten unterbringen konnten. In der 79. Minute eroberte sich Clemens den „zweiten Ball“ links im Strafraum, zog zum Tor und schlenzte den Ball zum 4:0 ins lange Eck. Damit war die Frage über den Sieger des Spiel endgültig geklärt. Die Gäste nutzten nach 85 Minuten einen Ballverlust der Okeler in der Vorwärtsbewegung aus und erzielten per Konter den Ehrentreffer: 4:1.
Die letzten Minuten wirbelten die Okeler nochmal mächtig und hatten einige dicke Chancen, das Ergebnis noch weiter in die Höhe zu schrauben: Philip (86.), Toko (87.), Leon und Clemens mit einer Doppelchance (90.) versäumten es aber, nach zu legen.
Den Schlusspunkt setzte schließlich Philip, der nach Einwurf Kalli seinen Gegenspieler aussteigen ließ und per Volleyschuss aus 15 Metern halbrechter Position trocken ins lange Ecke vollstreckte: 5:1 (90.+4).

Mit einer sehr engagierten Teamleistung und viel Mut zur Offensive gewinnt Okel das erste Spiel in der Abstiegsrunde. Siegt auch in der Höhe total verdient gegen Lemförde mit 5:1 (2:0) und wahrt somit noch die Chance auf den Klassenerhalt. Mit nun 5 Punkten belegt Okel Platz 9 und hat nur noch 4 Punkte Rückstand aufs rettende Ufer – bei noch 2 Spielen. – Immer noch verdammt schwierig, aber nicht völlig unmöglich.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 12. Juni, um 15 Uhr bei der TuSpo Schliekum statt.
Anmeldungen für die Busfahrt über Rico oder Holger.

Heute beim TSV Okel im Kader (Nummer):
Lucas Feldmann (1), Pascal Bollhorst (2), Steffen Quast (3), Dennis Dahme (5), Finn Schirmeisen (9), Rico Volkmann (10), Tobias Kohnert (11), Leon Helmke (13), Adrian Pielmeier (14), Marlon Reyher (15), Tom Holthusen (16), Janek Eggers (17), Tristan von Engeln (18), Philip Meyer (19), Thimo Eggers (21), Luke Nelke (22), Clemens Backhaus (24)

Nick H.