211795 Besucher (14 heute)
[Impressum] [Datenschutzerklärung]
12.09.2021, 15:00 Uhr
1. Herren


TV Stuhr - TSV Okel

1 : 0
Bezirksliga 5. Spieltag
TSV Okel : TV Stuhr

Aufstellung (4-2-3-1): Rico – Steffen(c), Kevin, Tom, Clemens – Jörn (78. Mathis), Flo – Leon (89. Finn), Toko, Philip – Dennis (80. Süle)

Statistiken zum Spiel: Okel/Stuhr
Schüsse: 18 / 8
Aufs Tor: 9 / 6
Ecken: 6 / 5
Fouls: 11 / 9
Gelbe Karten: 0 / 2
Abseits: 0 / 4

Vor dem Anpfiff gab es eine Schweigeminute für den ehemaligen 1. Vorsitzenden Otto Hahslbauer, der letzte Woche im Alter von 70 Jahren verstarb. Bis zur letzten Saison war Otto Hahslbauer noch als Schiedsrichter für den TSV im Einsatz; insgesamt wirkte er mehr als 50 Jahre als Unparteiischer.

Die Partie am Sonntagnachmittag begann dann unter ungewohnten Vorzeichen: Okel - vor dem Spiel Tabellendritter - ging somit als leichter Favorit ins Match. Angefeuert von rund 150 Zuschauern übernahmen die Hausherren auch sofort die Initiative: Toko bediente Dennis links im Strafraum, der den Ball aber nicht am herausstürmenden Keeper vorbei bekam (5.). Drei Minuten später versuchte es Kevin nach einem Eckball mit vollem Risiko aus der zweiten Reihe, verfehlte aber den Kasten (8.) und wiederum nur wenige Minuten später war es wieder Dennis, der nach Vorarbeit von Philip den Torwart mit einem platzierten Linksschuss zur nächsten Parade zwang (11.).
Nach zwanzig Minuten tauchten die Gäste das erste Mal gefährlich vor dem Tor auf: Rico parierte glänzend im 1 gegen 1 und auch den Nachschuss konnte dann Tom noch vor der Linie klären. Ansonsten stand unsere Abwehr aber über das gesamte Spiel hinweg sehr sicher und ließ kaum etwas zu. Und vorne näherten sich die Jungs von Cord Clausen nach einer knappen halben Stunde wieder dem Führungstreffer an: Toko und Philip spielten die Abwehr mit einem Doppelpass aus, sodass Philip aus etwa 18 Metern zum Abschluss kam, den satten Schuss aber knapp über den rechten Winkel setzte (28.). Beim nächsten Okeler Angriff schickte Dennis Leon steil, der kurz vor dem Strafraum vom letzten Abwehrspieler per Foul gestoppt wurde - nach kurzem Zögern entschied der Schiedsrichter sich für die Gelbe Karte – für Notbremse gibt es sonst auch schon mal die Rote. Aus dem anschließenden Freistoß entstand keine Gefahr. Aber fünf Minuten später war es erneut der quirlige Leon über die rechte Seite, der dieses Mal mit seiner flachen Hereingabe an den langen Pfosten Dennis fand und Okels Routinier versenkte das Leder zum 1:0 im Netz (35.). Mit der verdienten 1:0-Führung ging es zehn Minuten später auch in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel veränderte sich zunächst nichts am Spielgeschehen. Okel war optisch überlegen und hatte mehr und zudem die viel besseren Chancen: Jörn spielte einen gut getimeten Chipball über die Abwehr auf Dennis, der den Ball klasse mitnahm und dann Pech hatte, dass sein Schuss nur an den Pfosten klatschte (52.). Toko (53.) und Jörn (58.) hatten weitere Abschlüsse für die Grüngelben. Dazwischen leitete Rico im Stile von Manuel Neuer mit einem Abwurf über die Mittellinie einen der gefährlichen Konter ein, Leon ging auf seiner Seite auf und davon, fand mit der Hereingabe von der Grundlinie aber in der Mitte nicht den richtigen Spieler (56.). Zwischen der 60. und 85. Minute passierte dann vor beiden Toren kaum noch etwas. In der Schlussphase versuchten es die Gäste noch zwei Mal aus der Distanz, aber keiner der beiden Schüsse stellte Rico vor ernsthafte Probleme (86. und 90.+2) und so blieb es beim 1:0-Heimsieg.

Fazit: Okel ist wieder eine Festung! Drei Heimspiele, drei Siege, drei Mal zu null. Das gab es schon sehr lange nicht mehr und schon gar nicht in der Bezirksliga. Kämpferisch und auch über weite Strecken spielerisch starke Okeler bezwangen am Ende völlig verdient den TV Stuhr – in der Höhe eher noch zu knapp.

Weiter geht es dann am nächsten Sonntag, den 19. September, um 15 Uhr beim TOPSPIEL in Sudweyhe. Nicht nur Derby, sondern auch das Duell Erster gegen Zweiter – damit hätte vor der Saison wohl niemand gerechnet.

Nick H.