190997 Besucher (25 heute)
[Impressum] [Datenschutzerklärung]
09.09.2020, 19:30 Uhr
1. Herren


TSV Okel - SV Heiligenf.

0 : 5
Bezirksliga 2. Spieltag
TSV Okel : SV Heiligenfelde

Aufstellung (4-2-3-1): Lucas – Leon, Tom(c), Ralf, David – Kevin (77. Dilcan), Hasan – Kenneth (72. Kalli), Jörn, Mathis (70. Philip) – Rico

Statistiken zum Spiel: Okel/Heiligenfelde
Schüsse: 7 / 14
Aufs Tor: 3 / 10
Ecken: 7 /5
Fouls: 10 / 15
Gelbe Karten: 4 / 5
Gelb-Rote Karten: 1 / -
Abseits: 1 / 5

Beim Syker Stadtderby am Mittwochabend vor rund 300 Zuschauern blieb die große Überraschung leider aus. Die Okeler begannen, ähnlich wie in Sudweyhe drei Tage zuvor, ganz gut: Laufarbeit und Kampf gegen den Ball waren die ersten 60-65 Minuten top. Offensiv stotterte der Motor allerdings noch ein bisschen, die beste Chance der Okeler in Abschnitt eins resultierte aus einem Eckball von der rechten Seite, unter dem der Heiligenfelder Keeper hindurch segelte, der zweite Ball landete links im Strafraum bei Kevin, der sofort abzog, den Abschluss konnte der Torhüter aber im kurzen Eck entschärfen (28.). Da war aber auch schon fast eine halbe Stunde vergangen. Im Nieselregen von Okel hatte Lucas mehrere Distanzschüsse parieren müssen (18., 20. und 24.), aber die ganz große Gefahr strahlten die Gäste bis dato auch nicht aus. Nach 31 Minuten zappelte der Ball dann etwas überraschend doch im Okeler Netz, allerdings wurde der vermeintliche Treffer nach kurzer Beratung vom guten Schiedsrichtergespann korrekterweise zurückgenommen, aufgrund einer Abseitsposition des Schützen, der beim Pass bereits hinter Lucas gestanden hatte, sodass es trotz noch eines Verteidigers auf der Linie Abseits war. An sich hatten die Okeler die Partie ganz gut im Griff, Rico sorgte nochmals für Gefahr per Freistoß, den der Torwart aber wegfausten konnte (35.). Drei Minuten später unterlief den Okelern dann an der Mittellinie ein Missverständnis, was sofort bestraft wurde: der 4 gegen 3 Konter lief und endete mit einem Foul im Strafraum, was folgerichtig Elfmeter gab. Lucas ahnte zwar die Ecke, aber der Schuss war zu platziert geschossen: 0:1 (38.). Mit 0:1 ging es wenig später auch in die Pause – was kein unverdienter Zwischenstand war, aber Okel hielt sehr gut dagegen und machte es dem klaren Favoriten ziemlich schwer.

Der Spielverlauf nach der Halbzeit ähnelte dem in Sudweyhe, Okel war eigentlich gut unterwegs, hatte nach 52 Minuten zwar Glück, dass nach einer Hereingabe von links der Stürmer nur den Pfosten traf, aber sonst war beim Stand von 0:1 eigentlich noch alles drin. Dann kam der erste Knackpunkt des Spiels, als nach einer flachen Hereingabe von links der Ball kurz vor Lucas noch irgendwie abgefälscht wurde und so den Weg ins Tor fand: 0:2 (62.). Einige Minuten später hatten die Grüngelben, die sich natürlich nicht aufgaben, die Chance zum Anschlusstreffer: Über mehrere Stationen gelangte das Leder auf der rechten Seite zu Leon, dessen Hereingabe von der Grundlinie zu Jörn am Fünfer sah auch gut aus, aber ein Verteidiger warf sich noch dazwischen und verhinderte das mögliche 1:2 (68.). Nach 70 Minuten sah schließlich ein bereits verwarnter Okeler die Ampelkarte nach wiederholtem Foulspiel. Damit war die Partie dann so gut wie gelaufen, 0:2 hinten, einer weniger und die Kräfte schwanden auch zusehend. Die Gäste konnten noch den ein oder anderen Hochkaräter von der Bank bringen, spielten das Match clever runter und erzielten dabei noch drei weitere Treffer (74., 81. und 90.). Zwischen dem vierten und fünften Tor konnte Lucas sogar noch einen Foulelfmeter parieren (83.). Trotzdem waren alle froh, dass der Schiri die Partie ohne Nachspielzeit beendete: 0:5 (0:1).

Letztlich ein verdienter Auswärtssieg für Heiligenfelde, aber vielleicht um zwei Tore zu hoch ausgefallen.
Weiter geht’s bereits am Samstag, den 12. September. Um 18 Uhr empfangen wir die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. Danach haben wir die vermutlichen Schwergewichte der Liga aber erstmal durch. Eine Woche später geht es dann zum TSV Bassum (Sonntag, 20. September, um 15 Uhr). Zu den beiden Spielen wird es urlaubsbedingt zwar keine Spielberichte geben, aber wir möchten trotzdem an dieser Stelle die Chance nutzen nochmal etwas Werbung für unser neues Stadionheft - den „mühlenreport“ - zu machen. Die kleine Broschüre erscheint diese Saison neu zu jedem Heimspiel.

Beim TSV Okel waren heute im Kader:
Lucas Feldmann (1), Kevin Volkmann (6), Mathis Wernicke (7), Ahmed Khatib (9), Rico Volkmann (10), Kenneth Lange (11), Jörn Kastens (12), Leon Helmke (13), Dilcan Ablak (14), Tom Holthusen (16), Manuel Hopp (18), Ralf Hüneke (20), Thimo Eggers (21), Maarten Falkenstern (22), Hasan Sabehaioun (27), David Doormann (29), Philip Meyer (31), Pascal Bollhorst (32)

Nick H.